Sexdating

Sexdates – Im Internet Frauen kennenlernen und heiße Sextreffen erleben

Wenn du auf der Suche nach einem Sexdate bist, dann hast du wahrscheinlich schon längst diverse Singlebörsen und Apps ausprobiert. Vielleicht hattest du auch schon Erfolg und konntest ein geiles Treffen erleben. Vielleicht aber auch nicht und du ärgerst dich über die vergeblich investierte Zeit und den viel zu großen Aufwand. Allerdings solltest du es nicht dabei belassen. Denn die Möglichkeiten des Internets sind grenzenlos, wenn es um erotisches Dating geht. Du allerdings musst wissen, worauf es dabei ankommt. Denn heiße Girls wollen von dir überzeugt werden – und zwar umso mehr, je attraktiver sie sind. Wenn du wissen willst, wie du beim Online-Sexdating erfolgreicher sein kannst, dann befolge die Tipps, die du in diesem Artikel nachlesen wirst.

Erster Tipp: Stehe dazu, was du willst

Wenn du online gezielt nach einem Sexdate Ausschau hältst, ist es wichtig, zu deinem Vorhaben zu stehen. Versuche nicht, den Wunsch nach einer festen Beziehung vorzutäuschen, sondern gib immer an, was du wirklich willst. Der Vorteil: Du wirst auf diese Weise genau die Frauen anziehen, die ebenfalls nur ein Abenteuer wollen. Außerdem kannst du gleich vorab deine Vorlieben klären und prüfen, ob ihr sexuell kompatibel seid. Dies allerdings kannst du nur tun, wenn du dich auf einer Seite befindest, die der Suche nach Sexkontakten gewidmet ist. Bei einem „seriösen“ Portal kann es sein, dass sich eine solche Offenheit nachteilig auf deinen Mitgliedstatus auswirkt.

Zweiter Tipp: Nicht zu plump sein

Obwohl viele Frauen es antörnt, wenn der Mann weiß, was er will, gibt es bei der Offenheit gewisse Einschränkungen. Die Erlaubnis, offen nach Sex zu suchen, beinhaltet nicht, dass du dich schlecht benehmen darfst. Es gilt, Gentleman zu bleiben. Schreibe ein Profil, in dem es nicht ausschließlich und nur um Sex geht. Stelle auch etwas von deiner Persönlichkeit dar, deinen Interessen, Wünschen und Hobbys. So machst du dich interessant. Denn es geht nicht nur um den Körper, sondern auch um den Geist, der im Körper steckt. Viele Frauen möchten gewisse Fantasien ausleben, was nur dann klappt, wenn der Mann fähig ist, ihren Gedanken zu folgen. Dies machst du daran deutlich, dass du auf ein plumpes Macho-Profil verzichtest. Zeige Stil und Benehmen. Dazu gehört übrigens auch der strikte Verzicht auf oberkörperfreie Selfies. Ein Anzug dagegen kann Wunder wirken, wenn du ihn auf deinen Bildern trägst.

Dritter Tipp: Die erste Nachricht

Auch in der ersten Nachricht gilt es, stilvoll zu bleiben. Obwohl es natürlich Frauen gibt, denen auf einem Sex-Portal eine vulgäre Ansprache gefällt, gibt es auch das andere Lager – Frauen, die Wert auf eine etwas langsamere Entwicklung legen. Da du nicht weißt, welche Frau hier welche Vorlieben hat, solltest du es diplomatisch angehen. Schreibe eine erste Nachricht, bei der du auf ihre Persönlichkeit Bezug nimmst. Mache ihr vielleicht ein Kompliment zu ihren Profilbildern (aber keines, bei dem du dich über ihre Brüste auslässt). Du kannst auch kleine anzügliche Andeutungen machen, damit klar wird, was du eigentlich möchtest. Wenn die Frau darauf einsteigt, kannst du in den folgenden Mails immer noch deutlicher werden.

Vierter Tipp: Dirty Talk gekonnt praktiziert

Dirty Talk gehört einfach dazu, wenn es um das erotische Flachlegen im Internet geht. Und auch er macht nur dann wirklich Spaß, wenn er von etwas Feingefühl begleitet ist. Wenn du ein reales Sextreffen vereinbaren willst, dann starte immer mit etwas Dirty Talking über das Internet. Denn auf diese Weise kannst du die Dame in die richtige Stimmung bringen und auch dich selbst richtig anheizen. Außerdem kannst du auf diese Weise ihre erotischen Vorlieben in Erfahrung bringen und abklären, ob sie mit deinen eigenen Übereinstimmen. Wenn du Dirty Talk anfangen möchtest, dann erzähle der Frau, was du gern bei einem realen Treffen mit ihr anstellen würdest. Wenn sie darauf eingeht, ist das ein sehr positives Zeichen für vorhandenes Interesse. Jetzt kannst du loslegen und ein erstes Telefonate oder gleich ein reales Date vereinbaren.

Fünfter Tipp: Den richtigen Anbieter finden

Damit du die oben genannten Tipps ausprobieren kannst, musst du bei einem geeigneten Anbieter angemeldet sein. Achte darauf, dass die Anbahnung sexueller Kontakte ausdrücklich erlaubt ist. Ansonsten kannst du Schwierigkeiten mit dem Betreiber bekommen, falls du bei einer auf Partnerschaft ausgerichteten Webseite schmutzige, wilde Nachrichten versendest. Und natürlich wirst du nur auf der richtigen Webseite auf eine ausreichende Anzahl williger Damen treffen. Überlege außerdem, welche Art der Kommunikation dir am liebsten ist. Magst du klassisches Schreiben per E-Mail? Bevorzugst du das Texten auf dem Handy? Oder findest du Video-Chat toll? Für all diese Vorlieben gibt es zugehörige Anbieter. Bei vielen von diesen musst du allerdings zahlen. Dies muss kein Nachteil sein. Denn Bezahl-Seiten sind an einem entsprechenden Kundenservice orientiert. Viele Anbieter dieser Sorte kümmern sich zum Beispiel um die Entfernung von Fakes und weitere sicherheitsrelevante Aspekte.

Sexter Tipp: überzeuge

Du kannst davon ausgehen, dass zahlreiche Männer deine Konkurrenten sein werden, wenn es um die Vereinbarung von Sexdates mit einer besonders heißen Frau geht. Du kannst nur dann gewinnen, wenn bereits dein Profil überzeugt. Fülle es auf jeden Fall vollständig aus. Es ist nicht Aufgabe des Mannes, „hard to get“ zu spielen. Du musst aktiv werden und die Damenwelt von dir überzeugen. Das fängt beim Profil an. Zeige, dass du zwar sexuelles Interesse hast, dennoch aber ein netter und zuverlässiger Kerl bist, dem die Frauen vertrauen können. Denn nur dann werden sie sich alleine mit dir in der Wohnung oder im Hotelzimmer aufhalten wollen.

Siebter Tipp: Das richtige Foto aussuchen

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wirst du online nur dann erfolgreich Sexdates vereinbaren können, wenn du ansprechende Profilfotos besitzt. Eines reicht dabei nicht aus. Suche mehrere aus, damit die Frauen einen kompletten Eindruck von dir als Person gewinnen können. Das gelungenste Bild sollte dein Profilfoto sein. Denn dieses bekommen die weiblichen Mitglieder als erstes zu sehen. Danach kommt mindestens ein Ganzkörperbild. Weitere Bilder können dich bei der Ausübung von Hobbys oder beim Treffen mit Freunden zeigen. Nimm auf keinen Fall Nacktfotos oder oberkörperfreie Bilder. Die meisten Frauen fühlen sich von soviel Offensichtlichkeit abgestoßen. Sie möchten dir zunächst auf persönlicher Ebene näherkommen, bevor es körperlich wird. Dennoch gibt es Dinge, auf die Frauen stehen. Wenn du zum Beispiel austrainierte Oberarme dein Eigen nennst, dann wähle ein Foto, auf dem sie durch dein Hemd zu erahnen sind. Ähnliches gilt für einen knackigen Hintern oder einen schönen Mund. Versuche, dich zu präsentieren, ohne dass es zu offensichtlich wird. Denn Frauen haben einen Blick für Details. Du kannst dich darauf verlassen, dass sie auch angedeutete körperliche Vorzüge wahrnehmen werden.

Achter Tipp: Dein Profil ausfüllen

Fülle dein Profil vollständig aus und gib dir Mühe. Frauen möchten umworben werden – auch dann, wenn es nur um Sex geht. Sie möchten sehen, dass du dich anstrengen möchtest, um sie zu überzeugen. Ob das der Fall ist, zeigt bereits dein Profiltext. Mache dich interessant; gib aber auch an, dass du Unverbindlichkeit willst. Denn wenn dir eine Frau dann antwortet, weißt du gleich, dass sie ein vergleichbares Ziel im Sinn hat. Du musst dich nicht erst umständlich erklären, sondern kannst euer Kennenlernen gleich in die richtige Richtung steuern. Du kannst ebenfalls auch einige sexuelle Vorlieben andeuten. Die Betonung liegt hier allerdings wirklich auf dem „Andeuten“. Werde nicht zu plump, sondern gib einfach dezente Hinweise – vielleicht ja sogar in einer Form, die nur „Eingeweihte“ verstehen können.